Kinderyoga Burglengenfeld
 
Starke Kinder durch Yoga

Häufig Gestellte Fragen

1. Praktische Fragen

Was muss mein Kind mitbringen? Benötigen wir yoga-spezifische „Ausrüstung“?

• Beim Yoga dehnen und strecken wir uns in alle Richtungen. Deshalb sollte die Kleidung leicht und locker sitzen. Sie sollte also bequem, und vor allem im Schritt und unter den Armen weit genug geschnitten sein. Grundsätzlich sollte nichts kneifen oder einengen. Ihr braucht aber keine spezielle Kleidung kaufen. Eine einfache Jogginghose und ein T-Shirt, im Winter noch ein dünner Pullover und (Woll-) Socken, reichen völlig.

• Wegen Corona muss derzeit jedes Kind seine eigene Matte mitbringen. Für die Bodenübungen muss diese unbedingt rutschfest sein, da sonst Unfallgefahr besteht, wenn die Füße oder die Matte wegrutschen! Deshalb ist eine "richtige" Yogamatte zu empfehlen, die es auch in speziellen Kindermaßen gibt (eine größere Matte für Erwachsene ist natürlich auch ok). Wer keine rutschfeste Yogamatte zu Hause hat, dem empfehle ich die Kindermatten von Yogistar, die es für ca. 15€ zu kaufen gibt (auf Wunsch kann ich auch eine Sammelbestellung durchführen, dann spart ihr euch die Versandkosten)

• Für die Entspannung eine (Woll-) Decke und ggf. ein kleines Kissen (ist aber kein Muss)

• Außerdem einen Mund-Nasen-Schutz, der aber am Platz abgenommen werden darf

• Eigene Getränke in auslaufsicheren Gefäßen sind erlaubt


Ist es ok, wenn mein Kind vor dem Üben noch etwas isst?

Die Yoga-Haltungen wirken unmittelbar auf den Körper. Deshalb sollte ein Kind nicht direkt vor dem Yoga essen. Am besten liegt die letzte Mahlzeit mindestens eine Stunde zurück.


Was ist bezüglich Corona zu beachten?

Die Vorgaben werden je nach Infektionslage immer wieder angepasst, aber im Moment sind folgende Punkte zu beachten:

• bitte bringt euer Kind bereits in "Yoga-Kleidung" umgezogen und lasst es vor dem Kurs nochmal Händewaschen (in den Sanitäranlagen des Bürgetreffs darf sich immer nur 1 Person aufhalten)

• bis die Stunde losgeht, könnt ihr im Vorraum des Bürgertreffs warten, dort stehen Sessel (bitte nicht in dem engen Gang direkt vor dem Raum, dort kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden)

• bitte tragt ab Haus-Eingang, im Treppenhaus und Aufzug Mund-Nasen-Schutz (die Kinder dürfen ihn wie oben erwähnt am Platz abnehmen)

• Bei erkälteten Kindern gelten die gleichen Regeln wie in Kindergarten und Schule: leichter Schnupfen ist ok, starke Erkältung/Husten nicht erlaubt

• Vor und zwischen den einzelnen Kursen wird gründlich gelüftet und desinfiziert

• Es wird natürlich der Mindestabstand von 1,5m  eingehalten (die Teilnehmerzahl ist so festgelegt, dass dies gewährleistet ist)

• Wir verzichten auf Singen und Spiele/Übungen, bei denen man sich zu nahe kommt


Wo genau ist der Bürgertreff?

Der Bürgertreff befindet sich im Zentrum von Burglengenfeld am oberen Marktplatz (Europaplatz 1). Der Aktivraum, in dem die Stunden stattfinden, liegt im 1. Stock (Eingang rechts neben dem Aufzug).

Parken kann man entweder direkt am Europaplatz, am Marktplatz (mit Parkschein) oder im Parkhaus, das ist 5 Gehminuten entfernt.


2. Fragen zu Kinderyoga allgemein

Was unterscheidet eigentlich Yoga für Kinder vom Yoga für Erwachsene?

Eine Kinderyogastunde ist spontaner und lebendiger, da Kinder diese aktiv mit ihren Ideen bereichern. Sie lassen sich nicht wie Erwachsene ohne Nachfragen anleiten, sondern gestalten die Stunden phantasievoll mit. Kinder sind tatsächlich die besseren Yogis: sie gehen im Moment des Übens voll in der Haltung auf – sie üben nicht, sondern sind Yoga.

Die Yogahaltungen (Asanas) werden im Kinderyoga deutlich kürzer ausgeführt als im Yoga für Erwachsene. Zum einen haben Kinder noch nicht so viel Kraft und Ausdauer wie Erwachsene, zum anderen tritt die Wirkung der Haltungen bei Kindern wesentlich schneller ein, da sie ein viel kleineres Herz-Kreislauf-System haben. Die einzelnen Asanas beim Kinderyoga werden zwar kürzer gehalten, dafür aber öfter wiederholt. Auch die Entspannungsphasen fallen beim Yoga für Kinder kürzer aus als bei Erwachsenen, da sie sich schneller erholen und auch schneller langweilen.


Wie ist eine Kinderyoga-Stunde aufgebaut?

Meine Stunden bestehen aus einem Begrüßungsritual, einer kurzen Gesprächsrunde und einem Aufwärmspiel, natürlich der Asana Praxis (das ist der Hauptteil mit den Yogahaltungen) sowie einer Entspannung (Phantasiereise und/oder Meditation) und einem Abschlussritual.

Die Kinder werden auf liebevolle, spielerische und phantasievolle Weise in die Welt des Yoga eingeführt.


Wie profitiert mein Kind von Yoga?

Kinderyoga bringt viele Vorteile für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern, wie zahlreiche Studien belegen. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben und gleichzeitig Stille und Entspannung zu erfahren. Insbesondere bei Schulkindern, die sehr viel sitzen und unter Lernstress leiden, kann Yoga einen wichtigen Ausgleich schaffen.

Die positiven Wirkungen des Kinderyoga im Überblick:

• Die Yogahaltungen schulen die Eigenwahrnehmung (Propriozeption), welche in vielen Sportarten einen entscheidenden Beitrag zum Trainingserfolg leistet. Daher kann Kinderyoga auch die optimale Ergänzung zu anderen sportlichen Aktivitäten sein, die euer Kind ausübt

• Der für die Yoga-Praxis typische Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung verbessert die Durchblutung, wodurch die Abwehrkräfte des Körpers gesteigert und die geistige Fitness gefördert werden

• Yoga erhöht die Beweglichkeit, fördert die Motorik sowie eine stabile, aufrechte Körperhaltung und trainiert die Muskeln. Zudem stärkt es die Sehnen und das Bindegewebe, wodurch die Verletzungsgefahr im Sport verringert werden kann

• Kinder reagieren sehr empfindlich auf Stress. Durch die Yogaübungen lernen Kinder zu entspannen und neue Kraft zu schöpfen, um wieder zu innerer Ausgeglichenheit zu finden

• Beim Yoga wird die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet, wodurch die eigenen Empfindungen und Gefühle besser wahrgenommen werden. Diese erhöhte Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber verstärkt wiederum die Konzentrationsfähigkeit.

• Entspannungsübungen und Phantasiereisen regen einerseits Kreativität und freie geistige Entfaltung an und bringen anderseits Körper und Geist zur Ruhe


Ich bin unsicher, ob Yoga für mein Kind das Richtige ist…

Es ist wirklich so: Alle Kinder können von Yoga profitieren. Es ist für Mädchen und Jungen, für ruhige und bewegungsfreudige Kinder gleichermaßen geeignet.

Ruhige, schüchterne und sensible Kinder erlangen mehr Selbstvertrauen, werden durch gezielte Übungen mutiger und entwickeln mehr Selbstbewusstsein.

Auch für unruhige Kinder ist es wichtig, Selbstvertrauen und ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen, da sie im Alltag durch häufige Ermahnungen immer wieder die Rückmeldung erhalten, dass sie nicht gut sind, wie sie sind. Kinderyogaübungen fördern die achtsame Selbstwahrnehmung und machen die Kinder mit den ruhigen Momenten des Lebens vertraut.

Zerstreute Kindern lernen, ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern und ihre Aufmerksamkeit zu fokussieren.


Links rund um das Thema Kinderyoga:

Details zur Didaktik im Kinderyoga findet ihr hier

Hier findet ihr einen Artikel von Thomas Bannenberg zur Herkunft, Wirkungsweise und zu den Besonderheiten des Kinderyoga

Was Kinderyoga erreichen kann, könnt ihr hier nachlesen